Kopfzeile

Bitte schliessen

Kontaktinfo

Treten Sie mit uns in Kontakt

Gemeindeverwaltung Lindau

Tagelswangerstrasse 2
8315 Lindau

Öffnungszeiten

  • Mo: 08.30 - 11.30 / 14.00 - 18.30
  • Di: 08.30 - 11.30 / 14.00 - 16.30
  • Mi: 08.30 - 11.30 / 14.00 - 16.30
  • Do: 08.30 - 11.30 / 14.00 - 16.30
  • Fr: 07.00 - 14.00

Inhalt

Testplanung Ölwis / Blankenwis: Schlussbericht und weiteres Vorgehen


In Winterberg befindet sich mit den beiden Parzellen «Ölwis/Blankenwis» (ein etwa 4.5 Hektaren grosses Areal) eine der letzten grossen Baulandreserven in der Gemeinde. Im Auftrag der Grundeigentümer haben vier Planungsbüros in einem so genannten Testverfahren Ideen entwickelt, wie das Areal überbaut werden könnte. Die Planungsbüros konnten vorschlagen, welche Typen Gebäude möglich sind, welche Nutzungen im Areal möglich sind (z. B. Wohnen), wie der öffentliche Raum wie Strassen und Plätze gestaltet werden kann und dergleichen.

Die Ergebnisse der Testplanung wurden der Öffentlichkeit am 23. Oktober 2018 präsentiert. Das Interesse der Bevölkerung an dieser Testplanung und an der Entwicklung auf diesem Areal war sehr gross. 224 Personen erschienen zur Informationsveranstaltung.

Die vier Pläne wurden durch ein gemischtes Gremium beurteilt. Hierin nahmen neben den Eigentümern Vertreter der Gemeinde, Sachverständige, sowie Vertreter der Winterberger Bevölkerung teil. Der nun vorliegende Schlussbericht der Testplanung ist auf Basis der Beschlüsse des Beurteilungsgremiums erstellt worden. Das Gremium hat im Schlussbericht Empfehlungen für die künftige Planung der beiden Parzellen formuliert. Mit der Publikation dieses Schlussberichtes ist die Testplanung abgeschlossen. Die Ziele der Auftraggeber für die Testplanung konnten alle erreicht werden. Teilweise sind Anregungen gemacht worden, die über die gesteckten Ziele hinausgehen, aber Einfluss auf das weitere Vorgehen haben werden.

Wie weiter?

Die Grundeigentümer werden nun in einem ersten Schritt ein Richtprojekt ausarbeiten, wobei sie die Resultate der Testplanung als Ausgangslage nehmen und die Empfehlungen des Schlussberichtes berücksichtigen. Anschliessend wird in einem weiteren Schritt auf der Grundlage des Richtprojekts ein Gestaltungsplan gemäss Planungs- und Baugesetz (PBG) erarbeitet.

Das letzte Wort auf kommunaler Stufe werden die Stimmberechtigten der Gemeinde Lindau haben, denn die Gemeindeversammlung muss dem Gestaltungsplan zustimmen, da eine Abweichung von den Bauvorschriften geplant ist. Als Vorbereitung für die Gemeindeversammlung wird die Bevölkerung zu gegebener Zeit nochmals zu einer Informationsveranstaltung eingeladen, damit die Grundeigentümer die Ideen des Gestaltungsplans vorgängig erläutern und Fragen beantworten können. Die Umsetzung erfolgt in den kommenden Jahren.
  • image